Der Musik in die Wiege gelegt

Beitragsseiten

Wochenzeitung „extra“, Ausgabe Heppenheim, 29. Januar 2014:

HEPPENHEIM. Die Musikalität wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Sein Großvater mütterlicherseits, Anton Köhler, ein Trompeter, hatte schon 1898 in Heppenheim eine „Kapelle zur Volksbelustigung und Tanz mit sechs Gehilfen“ angemeldet.

Und schon als kleiner Bub hatte Philipp Weis die Trompete des Opas, wenn sie zufällig auf dem Tisch lag, in der Mache, noch ehe er schreiben und lesen konnte. Bald intonierte der Knirps „Tief im Odenwald“ und man wurde auf das Talent des Kleinen aufmerksam.

Geboren ist Philipp Georg Weis am 23. April 1930 in der Vorstadt, in der Hutzelschweiz, Heppenheim. Seinen zweiten Namen erhielt er, weil am Tag der Geburt „Schorcheltag“, also Georg, war. Da sein Vater Michael Faselstallwärter war, stand ihm eine Dienstwohnung zu, und die Familie zog in die Amtsgasse, in die Nähe des Faselstalls, wo die gemeindeeigene Vatertierhaltung betrieben und zwei Bullen, fünf Ziegenböcke und drei Eber gehalten wurden.

Unsere Chorproben

Männerchor:
Donnerstag, 20:00 - 21:00 Uhr

Frauenchor:
Donnerstag, 19:00 - 20:00 Uhr

DUI - Die Unbekannten Interpreten:
Mittwoch, 19:00 - 20:00 Uhr

Übungsraum und Sängerheim:
Dorfgemeinschaftshaus
Am Auwiesenberg 3
64646 Heppenheim-Mittershausen

 

Aktuelle Termine

Keine Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.